Artikel

Matsch-Fun im Brandnertal

Trau dem Schweizer nicht

7:30 der schweizer Wetterbericht meldet 0% Niederschlagswahrscheinlichkeit. Unsere Ausfahrt kann also wie geplant stattfinden. Schnell 13 Räder auf 3 Autos verteilt, Kinder eingeladen und die Fahrt geht auch schon los.

Nach dem Pfändertunnel wundern wir uns ein bisschen über die nasse Frontscheibe. Wahrscheinlich ist der Tunnel einfach nicht mehr ganz dicht. Richtung Brandnertal sehen wir, wie der Himmel immer heller wird. Hat der Schweizer also tatsächlich mal wieder Recht gehabt, er kann ja nix dafür dass es in Bregenz regnet.

Angekommen im Brandnertal stürzen sich alle Kinder direkt auf den Pumptrack während die Liftkarten gekauft werden. Das Wetter ist tatsächlich nicht schlecht. Die Sonne sieht man nicht wirklich, aber die kommt laut dem schweizer Wetterbericht ja auch erst später. Bei der Fahrt im Sessellift sieht man schön die Neuschneefelder auf den Gipfeln. (muss von gestern sein, heute hats ja keinen Niederschlag)

  

Die erste Abfahrt macht allen direkt viel Spaß. Die Strecke ist griffig und schön zu fahren. Komischerweise fahren wir in der Mitte der Abfahrt in eine weiße Wand. Die gefühlte Temperatur sinkt um 10° und die Sicht ist quasi nicht mehr vorhanden. Teilweise hat man Probleme die Strecke vor dem Reifen zu erkennen. Naja, kann nur kurzfristig sein, der Schweizer hat ja 3h Sonne vorhergesagt. 

   

Ein Blick aufs Handy offenbart jedoch eine kleine Veränderung des präzisen eidgenössischen Wetterberichts. Er zeigt jetzt plötzlich 100% Niederschlagswahrscheinlichkeit an. Präzise wie Schweizer nun mal sind, beginnt es auch direkt zu Regnen.  

Wir entschließen uns direkt eine Abfahrt dran zu hängen. Leider verändert sich die Bodenbeschaffenheit durch den gar nicht mehr schwachen Regen in Richtung „braune Schmierseife“. Es geht jetzt nicht mehr darum schön die Strecke runterzufahren sondern eher darum zumindest in der Nähe des Fahrrads runterzukommen. 

Nachdem jedes Kind die Bodenbeschaffenheit mindestens einmal ganz nahe untersucht hat, entschließen wir uns dann doch heimzufahren. 

Trotz des Wetters hat die Ausfahrt wieder allen sehr viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr gehen wir wieder, dann nehmen wir aber einfach den österreichischen Wetterbericht. 

Zurück